Pelletöfen

Ein Pelletofen unterscheidet sich von anderen Öfen durch seinen Brennstoff. Anstelle von Holzscheiten werden kleine "Pellets" verbrannt, welche aus Holzspänen gewonnen werden. Sie werden mit Wasser und Maisstärke in ihre Form gepresst. Es entsteht kein Schmutz wie bei Kohle oder Holz, weder bei der Lagerung der Holzpellets oder der Umfüllung. Die Pellets werden in einem integrierten Vorratstank gefüllt und mittels Fördermechanik in den Ofen gepumpt. Die nötige Frischluft wird automatisch über ein  Gebläse zugeführt. Die Verbrennung ist somit CO2 neutral und fast ohne Ascheanfall. .Ähnlich  wie bei  einem mit Scheitholz betriebener Kaminofen lässt sich ein Pellet-Kaminofen für verschiedene Zwecke nutzen. Wenn sie nur einen Raum beheizen möchten ist eine Pellet Einzelfeuer Stätte das richtige, sollten sie aber mehrere Räume mit dem Pellet gerät beheizten wollen, empfehlen wir ihnen Einige Modelle mit  Warmluftkanalisierung ein Teil der erzeugten Wärme wird so  vom Aufstellraum in angrenzende Zimmer geleitet.

Eine Pelletheizung/ Pellet Kessel hingegen kann das ganze Haus beheizen, der Pellet Kessel  erhitzt Wasser, mit welchem über Heizkörper oder Fußbodenheizung zahlreiche Räume erwärmt werden. Ein Pufferspeicher nimmt überschüssiges Heißwasser auf und gleicht Stoßzeiten aus.



Von der BafA werden förderfähige Anlagen im Gebäudebestand (es muss mindestens 2 Jahre ein anders Heizsystem installiert gewesen sein, das ersetzt oder unterstützt werden soll) gefördert. In der nachfolgenden Tabelle finden Sie die aktuelle Förderung

Kilowattabhängige Förderungen, hierfür gibt es einen Betrag pro kW Heizleistung 

  • Pelletofen wasserführend ab 5kW

  • Pellet Kessel ohne Pufferspeicher ab 5kW bis 100kW

  • Pellet Kessel mit Pufferspeicher ab 5kW bis 100kW, mindestens 30l pro kW 

  • zu den Kesseln zählen übrigens auch Kombinationskessel, welche unterschiedliche Brennstoffarten fassen können

Die Höhe der Förderung richtet sich nach der jeweiligen Art des Ofens/der Heizung.

Für Pelleteinzelöfen ab einer Leistung von 5kW mit vorhandener Wassertasche gilt generell ein Zuschuss von 36€ pro kW. Die Mindestförderung in Kombination mit den Zusatzförderung beträgt 1400€, maximal kann man 3600€ für einen Pelletofen wasserführend vom BAFA erhalten.

Für Pellet Kessel, welche an die Heizung angeschlossen werden, zahlt der Gesetzgeber 36€ pro kW Leistung. Besitzt die Heizung keinen Pufferspeicher, beträgt die Mindestförderung 2400€, zusätzlich kann noch ein Effizienzbonus von mindestens 1200€ beantragt werden. Bei Pellet Kessel mit Pufferspeicher sind sogar mindestens 2900€ bei einem Effizienzbonus von mindestens 1450€ möglich.

Der Effizienzbonus liegt je nach Effizienzgrad zwischen 700€ und 1450€.

Betreibt man seine Anlage in Verbindung mit eine Solaranlage, ist es weiterhin möglich einen Kombinationsbonus von pauschal 500€ zu beantragen.

Ein Innovationsbonus, der die Optimierung ihrer Heizanlage belohnt, beträgt 750€ pro Anlage.

Ausnahmen bei der Förderung

Wie bereits oben erwähnt sind rein luftgeführte Pelletofen von der Förderung ausgenommen. Der Pelletofen muss mindesten über eine Wassertasche verfügen, damit ein Förderantrag bewilligt werden kann.




 

 

Seite 1 von 3
Artikel 1 - 25 von 54